header
  • Partner:
  • Förderprogramm:
BMWi Logo ZIM Logo
  • Netzwerkmanagement:
ZAE Logo
  • Aktuelles:

Wieder ein neuer Partner
Die Professur Mess- und Sensortechnik der technischen Universität Chemnitz ist im September 2015 dem Netz-
werk beigetreten. Wir freuen uns über den Beitritt und hoffen auf eine interes-
sante Zusammenarbeit.


Kick-Off am 16.Januar.2014:

Gruppenbild

InoVEVA – Inlinefähiges ortsaufgelöstes optisches Prüfverfahren für den Vernetzungsgrad von EVA in PV-Modulen

Im Rahmen dieses Projekts sollen Prüfverfahren zur Bestimmung des Vernetzungsgrades des Einkapselungsmaterials von Photovoltaikmodulen erforscht werden. Hierbei sollen u. a. Verfahren entwickelt werden, die auf einer optischen Messung bei Raumtemperatur beruhen und somit eine inlinefähige zerstörungsfreie ortsaufgelöste Prüfung ermöglichen.

 

Motivation

  • Module mit unzureichender Vernetzung des Einbettmaterials delaminieren im Feld

  • Gegenwärtige Prüfverfahren sind zerstörend, dauern Tage oder benötigen hohe Temperaturen

Entwicklung verbesserter Prüfverfahren

  1. Inlinefähiges optisches Prüfverfahren

  2. Schnelles Gelgehaltverfahren (für Referenzzwecke)

 

Demonstrator

Es wird ein inlinefähiges optisches Prüfverfahren basierend auf Raman-Spektroskopie entwickelt.

Raman-Spektroskopie

 

Projektarbeiten

  • Entwicklung Prüfverfahren basierend auf Raman-Spektroskopie

  • Entwicklung schnelles Gelgehaltverfahren für Referenzzwecke

  • Untersuchung des Vernetzungsprozesses mittels dynamischer Differenzkalorimetrie (DSC)

  • Evaluierung der Prüfverfahren

 

Partner und Projektstruktur

  • Sunset Solar GmbH: Testmodule, Verbesserung Gelgehaltverfahren

  • SKZ TeConA: Vergleichsmessung mit DSC, Unterstützung bei Gelgehaltverfahren

  • ZAE Bayern: Entwicklung inlinefähiges optisches Verfahren basierend auf Raman-Spektroskopie

Laufzeit: Februar 2014 bis Januar 2017
Gesamtbudget: 400 000 EUR

Zurück zu den F&E-Projekte